UM- UND SELBSTGEBAUTE ZUGMASCHIENEN

Letztes Update dieser Seite am: 01.08.2021

Email-Liste der N-Scale Vehicle Association/
Zur "N-Scale Vehicle Association"
Englischsprachige Email-Liste für Autofan's im Maßstab 1:160

Hanomag SS 100 Gigant Zugmaschine aus dem heimischen 3D Drucker. Das Fahrzeug ist detailliert bemalt. Es hat Kennzeichen, Spiegel, Schaufel und Peilstangen bekommen.
Gebaut von Kamil Ruminski.
Kontaktadresse: E-Mail: ruminskikamil.pl@gmail.com


Hanomag SS 100 Gigant Zugmaschine aus dem heimischen 3D Drucker. Das Fahrzeug ist detailliert bemalt gealtert. Es hat Kennzeichen, Spiegel, Schaufel und eine Kette als Kleinteile bekommen. Der Unterboden ist mit Matsche/Modder versehen.
Gebaut von Kamil Ruminski.
Kontaktadresse: E-Mail: ruminskikamil.pl@gmail.com


Freie Interpretation eines Terberberg Industrieschlepper. Das Modell ist aus zwei Herpa Sattelzugmaschinen entstanden. Die Kabine wurde in Höhe, Breite und Länge skalpiert. Fahrgestell mittels Polystyrolstreifen und Spachtelmasse neu geformt und geschliffen. Die Decals wurden mittels CorelDraw gezeichnet und ausgedruckt. Dem ganzem wird noch die Farben der Hafen AG verpasst.
Gebaut von Mario Miliffi aus der Schweiz,
Kontaktadresse E-Mail: mario.miliffi@bluewin.ch


Kompletter Eigenbau eines IFA S4000 Z kurz. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen, dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Scania Zugmaschine für den Schwertransport. Hier wurde aus mehreren Scania Schlüsselanhänger diese 4-achsige Zugmaschine gebaut. Neben den zwei zusätzlichen Achsen wurde der Abstand zwischen der Lenkachse und der 1. Antriebsachse gekürzt. Ein Schwerlastturm, ein Eigenbau und zwei Rundumleuchten wurden angebracht.
Gebaut von Martin Cronenbrock


Kompletter Eigenbau einer KAELBLE ZUGMASCHIENE. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Modell wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Kompletter Eigenbau einer Faun Zugmaschine. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Fahrzeug wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Eigenbau Krupp Titan Zugmaschine. Die Zugmaschine ist ein Resinabguss eines Modells das noch optimiert wurde. Der Strassenroller ist ein umgebautes Arnoldmodell und der Sattelauflieger ein Eigenbau. Die zu beförderten Modelle sind Serienfahrzeuge die noch behandelt wurden.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Kaeble Schwerlastzugmaschine. Dies ist ein Abguss von einem MZZ Modell. Das Fahrzeug bekam drehende Räder.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


IFA H6 Zugmaschine. Dies ist ein Umbau eines Gabor Modells. Fahrwerk und Pritsche wurden entsprechend gekürzt und eine neue Plane aus Resin gegossen.
Gebaut von Thomas Hänsch/D Zur Website von Thomas Hänsch http://www.thorotec.de/


Mercedes LPS2223 Buldog. Umgebauter Mercedes Benz LPS2223 Schwertransporter von Wiking. Fahrwerk und Aufbau wurden neu gebaut und entstand aus verschiedenen Kunststoffprofilen und hat Zurüstteile wie Spiegel, Scheibenwischer, Sonnenblende, Blinklicht, Scheinwerfer, Klimaanlage und Interieur und viele andere Kleinteile aus der Bastel- und Restekiste.
Gebaut von Rob Lambij aus Voorburg/NL Kontaktadresse E-Mail: roblambij@hotmail.com


Ford Zugmaschine. Fahrgestell und Schlafkabine stammen von Trainworx. Das Fahrerhaus ist ein Ford von Atlas. Kleinteile wie Spiegel und Leitungsschläuche wurden angebracht.
Gebaut von Dominik Brinkerink Kontaktadresse E-Mail: D.Brink@gmx.ch


Die Iveco Zugmaschine von Universal Hobbies wurde um eine weitere Achse verlängert. Das Fahrzeug bekam zusätzlich noch einen Ladekran das aus Kunststoffteilen und Messingdraht hergestellt wurde.
Gebaut von Heidi und Peter Greiner. Kontaktadresse: E-Mail: peter.greiner@online.de


Mercedes SK 4-achs Schwerlastzugmaschine. Das Fahrgestell ist ein HERPA-Umbau. Das Fahrerhaus stammt von ROCO. Hochdach, Schwerlastturm und Rundumleuchten sind Eigenbauten. Die Spiegel und das Lochblech kommen von FKS-Modellbau. Die Decals sind von TL-Decals.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen


MAN F90 4-achs Schwerlastzugmaschine. Das Fahrwerk ist ein HERPA Umbau. Das Fahrerhaus stammt von Lemke miNis. Spiegel, Lochblech und Scheibenwischer sind von FKS-Modellbau. Der Schwerlastturm mit Rundumleuchten ist ein Eigenbau. Die Decals sind von TL-Decals.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen


Hier wurde eine neue Zugmaschine zusammen gefügt. Das Führerhaus stammt von Herpa und das Fahrgestell ist von Tomytec. Auf dem Fahrerhaus wurde ein Lichtbalken aufgesetzt.
Gebaut von Martin Cronenbrock


VOLVO FH16 4-achs Schwerlastzugmaschine. Das Fahrgestell entstand aus HERPA-Komponenten. Das Fahrerhaus stammt von Skynet/Aoshima und wurde entsprechend angepasst. Der Schwerlastturm, die Spiegel, die Rundumleuchten und die Zusatzscheinwerfer sind Eigenbau.Die Fahrerfigur ist von Preiser. Die Decals sind von TL-Decals.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen


Eigenbau eines IVECO Stralis aus Kunststoffteilen. Das Fahrgestell stammt vom Wiking-Actros und der Aufbau ist ein kompletter Eigenbau nebst Inneneinrichtung.
Gebaut von Alvaro Cortes aus Portugal Kontaktadresse: E-Mail: amcortes@asa.pt


Mercedes Actros 4-achs Schwerlastzugmaschine. Das Fahrgestell enstand aus HERPA Komponenten. Das Fahrerhaus und die Räder sind von Wiking. Der Schwerlastturm, die Spiegel und die Rundumleuchten sind Eigenbau. Die Sonnenblende ist ebenfalls von HERPA. Die Decals sind von TL-Decals.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen


Scania 4-achs Schwerlastzugmaschine. Dieses Modell enstand aus HERPA-Komponenten. Der Schwerlastturm, die Spiegel und die Rundumleuchte sind Eigenbau. Die Decals kommen von TL-Decals.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen


Neuauflage des Renault Lkw von Alvaro Cortes. Diesmal kamen Wiking Räder zum Einsatz und einige Detailverbesserungen wurden durchgeführt. Eine Inneneinrichtung des Fahrerhauses wurde diesmal ebenfalls dargestellt. Diese lässt sich nach hinten herauszeihen um den Beifahren einzuladen.
Gebaut von Alvaro Cortes aus Portugal Kontaktadresse E-Mail: amcortes@asa.pt


Eigenbau eine Scania 141 Zugmaschine. Das Fahrzeug entstand aus Kunststoffplatten und teilen aus der Reste-/ Bastelkiste.
Gebaut von Rob Lambij aus Voorburg/NL Kontaktadresse E-Mail: roblambij@hotmail.com


Dieser Renault Lkw wurde aus Kunststoffplatten gebaut. Das Chassis stammt von einem Mercedes Lkw von Wiking.
Gebaut von Alvaro Cortes aus Portugal Kontaktadresse E-Mail: amcortes@asa.pt


MB Zugmaschine/kurz aus Wiking LKW, Zurüstteile von Gerd Gehrmann und Bastelkiste.
Gebaut von Harald Menzel Kontaktadresse E-Mail: h.menzel@mw-bauingenieure.de


Eigenbau einer Schwerlastzugmaschine. Das DAF-Führerhaus ist ein Abguss von Herpa, das etwas abgeändert wurde. Schwerlastturm, Fahrgestell und die anderen Kleinteile sind Eigenbau.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Basis Wiking Büssing-Satelschlepper, wurde einfach mit einer gekürzten Prische versehen.
Gebaut von Martin Schwarz.


Kompletter Eigenbau eines Renault Lkw's. Das Modell wurde aus PolyUrethan Blöcke gesägt und dann zusammen gefügt. Dann wurde das Fahrzeug Lackiert und mit selbst gegossenen Räder aus Kunststoff versehen. Die Scheiben und Scheinwerfer wurden aus dünner Klebefolie aufgebracht.
Gebaut von Dick Bisschops aus Ridderkerk/NL. Kontaktadresse vom Vereinskollegen Hugo Booister: E-Mail: hucobo@hotmail.com


Eigenbaufahrzeug Dreiachs Schwerlastzugmaschine MAN TGX 33 540 mit abnehmbarer Ballastpritsche.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Mercedes Actros 2-achs Zugmaschine. Das Herpa-Modell wurde umgebaut. Das Fahrerhaus wurde in der Höhe verändert und erhielt ein Facelift. Das Fahrzeugheck wurde verändert und am Fahrgestell 2 Tanks angebaut . Die Spiegel und die Rundumleuchten kommen aus eigener Produktion. Die Decals sind von TL-Decals. Der passende Auflieger wird in der Rubrick Anhänger beschrieben.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen


Mercedes SLT 4-achs Schwerlastzugmaschine. Das Fahrgestell wurde aus 3 HERPA-Fahrgestellen gefertigt. Das Fahrerhaus ist von Wiking und wurde in der Höhe abgesenkt. Der Stossfänger wurde neu gefertigt. Die Ladefläche ist von Wiking und wurde dem Fahrzeug angepasst. Der Schwerlastturm, die Spiegel, die Rundumleuchten, die Plane und die Schwerlastkupplung sind aus eigener Fertigung.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen Kontaktadresse E-Mail: carst_se@yahoo.no


MAN TGX 4-Achs Schwerlastzugmaschine. Das bekannte HERPA-Modell wurde umgebaut. Das Fahrgestell besteht aus 3 HERPA-Sattelzugmaschinen. Das Fahrerhaus erhielt den Stossfänger vom ACTROS. Die Ladefläche ist von Wiking und wurde dem Fahrzeug angepasst. Die Tanks, der Schwerlastturm, die Spiegel, die Rundumleuchte, die Plane und die Schwerlastkupplung sind Eigenbau. Die Fahrefigur ist von Preiser.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen Kontaktadresse E-Mail: carst_se@yahoo.no


VOLVO FH 16 Sattelzugmaschine. Das bekannte ROCO-Modell wurde umgebaut. Der Rahmen besteht aus 2 HERPA Mercedes Actros- Fahrgestellen. Der Eine wurde gekürzt und vom zweiten die Hinterachse verbaut. Das Fahrerhaus wurde an den Rahmen angepasst. Tank Batteriekasten, Lufttanks und Rundumleuchten sind Eigenbau. Die Spiegel von ROCO wurden verwendet, aber so verschliffen, dass sie im Verhältnis zum Fahrerhaus passen. Decals stammen von FKS Modellbau und TL-Decals. Der Auflieger wird in der Rubrick Anhänger beschrieben.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen Kontaktadresse E-Mail: carst_se@yahoo.no


US-LKW Freightliner. Das bekannte Herpa Modell wurde umgebaut. Der Rahmen besteht aus zwei Fahrgestellen des Mercedes Actros von Herpa. Der eine wurde verlängert und vom zweiten die Hinterachse verbaut. Das Fahrerhaus hat einen Aufsatz bekommen. Die Schlafkabine besteht aus Kunststoffplatten. Spiegel, Positionslampen, Auspuffrohre, Tanks, Hupen und der Lichtbalken am Heck sind ebenfalls Eigenbauten. Decals und Tränenbleche stammen von FKS Modellbau. Als Finish bekam der LKW ein Airbrush. Der Auflieger wird in der Rubrick Anhänger beschrieben.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen Kontaktadresse E-Mail: carst_se@yahoo.no


US LKW KENWORTH. Das bekannte Herpa Modell wurde umgebaut. Das Fahrgestell besteht aus zwei Rahmen des Herpa Actros. Ein Rahmen wurde mit Kunststoffprofilen verlängert und von dem anderen stammt die dritte Achse. Die Tanks und Lichtbalken sind Eigenbauten. Decals, Tränen- und Lochbleche sind von FKS Modellbau. Spiegel, Positionslichter und Hupen sind Eigenbauten. Der Auflieger wird in der Rubrick Anhänger beschrieben.
Gebaut von Carsten Semsker aus Norwegen Kontaktadresse E-Mail: carst_se@yahoo.no


Kompletter Eigenbau eines IFA H6 Zugmaschine. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen, dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Kompletter Eigenbau eines MERCEDES 4-ACHS SCHWERLAST-ZUGMASCHINE. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Fahrzeug wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


5-achsige MAN Schwerlastzugmaschine. Als Basis diente ein Herpa Modell. Die Räder stammen von mehreren Universal Hobbies Fahrzeugen, genauso wie das Fahrgestell welches nachgegossen wurde und verlängert wurde. Der Schwerlastturm ist ein Eigenbau aus Einzelteilen. Spiegel, Rundumleuchten und Signalhörner stammen aus dem Herpa H0 Bereich. Zurüstteile wie Riffelblech und Zusatzscheinwerfer stammen von FKS Modellbau. Die Auspuffanlage kommt von einem US-Truck.
Gebaut von Martin Cronenbrock


Umgebaute Zugmaschine für Schwertransporte. Auf Basis enes Tomytec Modells und einem Ford LNT 9000 von Atlas, dessen Fahrerkabine auf das Tomytec Fahrgestell angebaut wurde, entstand dieses Fahrzeug.
Gebaut von Jonny Müller Mitglied im MAK-Kaarst http://www.mak-kaarst.de/


KrAZ 256b Zugmaschine mit Tieflader P32 und einer Raupe. Tieflader und Raupe entstanden aus Stepnicka Bausätzen. Der LKW entstand im Eigenbau unter Verwendung von Teilen eines Hobbykollegen. Sämtliche Klein und Zurüstteile stammen von FKS Modellbau.
Gebaut von Eckhard Ußfeller/D Kontaktadresse E-Mail: coppus65@t-online.de


KrAZ 256b Zugmaschine mit Doppelkabine und Tieflader TL 12. Der Tieflader wurde auf einer Börse erworben, der genaue Hersteller ist leider unbekant. Es könnte sich dabei aber um ein Modell von Torsten Bolz handeln, der seine Fahrzeuge oft über ebay anbietet. Der LKW entstand im Selbstbau unter Verwendung von Teilen eines Hobbykollegen. Sämtliche Klein und Zurüstteile stammen von FKS Modellbau.
Gebaut von Eckhard Ußfeller/D Kontaktadresse E-Mail: coppus65@t-online.de


Die Bausätze der Zugmaschine Tatra 141 und der Trailer stammen von Stepnicka. Auf dem Trailer wurde ein Transportgerüst für die Fertigteile für den Wohnungs-Plattenbau errichtet. Das Gerüst würde aus Messingdraht- und Profilen gefertigt. Die Fertigplatten für den Wohnungsbau wurden aus Pappe erstellt und entsprechend bemalt.
Gebaut von Rene Sonntag/D. Kontaktadresse E-Mail: Picho.Modellbau@gmx.de


MAN Schwerlastzugmaschine. Als Basis diente ein Herpa Modell. Die Räder stammen von mehreren Universal Hobbies Fahrzeugen, genauso wie das Fahrgestell welches nachgegossen wurde und um weitere Achsen erweitert wurde. Der Schwerlastturm ist ein Eigenbau aus Einzelteilen. Die Seitlichen MAN Decals sind aus dem H0 Bereich. Zurüstteile wie Spiegel, Zusatzscheinwerfer und Rambügel stammen von FKS Modellbau.
Gebaut von Martin Cronenbrock


Kompletter Eigenbau einer MERCEDES SCHWERLAST- ZUGMASCHIENE. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Fahrzeug wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Kompletter Eigenbau einer VOLVO N10L SCHWERLASTZUGMASCHIENE. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Fahrzeug wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Eigenau eines 12 tonner Büssing 6000 A(llradantrieb) mit 150 Ps. Gebaut ist das Modell aus einer entsprechend verkürzten Wiking Büssing S 8000er Haube, die dann noch eine Kabinenverlängerung erhalten hat. Der Fahrzeugrahmen ist ein kompletter Eigenbau, unter Einbeziehung der vorderen Partie von Teilen des Wiking Büssings S 8000 und wieder mit eingebauter Eigenbaulenkvorderachse. Die Pritsche und die Plane sind entsprechend gekürzte Teile vorhandener Pritschen. Der 6000er Büssing hat feine Zurüstteile, wie Spiegel, Scheibenwischer und Rockinger Kupplung von FKS Modellbau erhalten. Die Fensterscheiben sind mitttels Micro Kristal Clear gemacht. Eine Neulackierung und die Anbringung von Kennzeichen etc. schließen die Arbeiten ab. Der Scheuerle Tieflader wurde schon mal unter der Rubrik "Anhänger" vorgestellt.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Kompletter Eigenbau der Schwerlastzugmaschine "Unipower". Das Modell entspricht dem Vorbildfahrzeug, wie er bei ALE (Abnormal Load Engineering) in England eingestellt ist. Das Modell wurde aus verschiedenen Kunststoffen und Metallteilen hergestellt. Für die Reifen wurden extra Formen angefertigt und diese dann hergestellt. Farbgebung und Bedruckung wurden dem Original angepasst.
Gebaut von Nigel Arnold Kontaktadresse (bitte nur in Englisch) E-Mail: arnoldnigel@hotmail.com


Kompletter Eigenbau einer Schwerlastzugmaschine "Faun Goliath". Das Modell entspricht dem Vorbildfahrzeug, wie er bei ALE (Abnormal Load Engineering) in England eingestellt ist. Das Modell wurde aus verschiedenen Kunststoffen und Metallteilen hergestellt. Für die Reifen wurden extra Formen angefertigt und diese dann hergestellt. Farbgebung und Bedruckung wurden dem Original angepasst.
Gebaut von Nigel Arnold Kontaktadresse (bitte nur in Englisch) E-Mail: arnoldnigel@hotmail.com


Kompletter Eigenbau einer KAELBLE SCHWERLAST-ZUGMASCHIENE. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Modell wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Kompletter Eigenbau einer FAUN SCHWERLAST-ZUGMASCHIENE. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Modell wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Kompletter Eigenbau einer Tatra 414 Schwerlast-Zugmaschine. Das Urmodell wurde von Hand gefertigt und dann in Resin gegossen. Das Modell wurde dann lackiert und zusätzlich farblich abgesetzt.
Gebaut von Torsten Bolz Kontaktadresse E-Mail: miniaturflotte@web.de Zur Website von T. Bolz http://www.miniaturflotte.de/


Dieser Schwerlast-Lkw entstand aus einer Zugmaschine von Roco und einigen Wiking-Fahrgestellen. In dem Kasten hinter dem fahrerhaus befindet sich übrigens beim Vorbild der sogenannte "Schwerlastturm" in dem zB. Lufttanks, Abgasanlagen und ähnliche Aggregate untergebracht sind. Das Modell hat ein reales Vorbild: Es ist bei der Schwerlastspedition Rafn in Dänemark im Einsatz.
Gebaut von Lothar Kesseböhmer. Kontaktadresse: E-Mail: Heinz.Kesseboehmer@t-online.de


Eigenbau MAN F 8 Schwerlastzugmaschine mit Lenkvorderachse und nachgebildeter Rockinger Kupplung in N. Die Kabine und das Fahrgestell sind jeweils ein Resinabguß meiner Eigenbau Originalteile. Von FKS kamen die Außenspiegel und die Scheibenwischer. Von MEK stammt der Ladekran. Die lenkbare Vorderachse ist ein Eigenbau aus Neusilberblech. Der Schwerlastpritschenaufbau ist aus Evergreen Platten und Profilen gebaut. Eine Preiserbesatzung sitzt im Fahrerhaus. Die Zugmaschine hat dann noch eine feine Anhängerkupplung aus Polystrolprofilen von Evergreen bekommen. Sie stellt eine Rockinger Kupplung dar.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Diese Schwerlastzugmaschine entstand aus zwei Fahrgestellen von Wiking. Das Fahrerhaus und die Pritsche stammen ebenfalls von Wking. Letztere wurde gekürzt und die Plane zusätzlich in der Höhe reduziert. Die Aggregate hinter dem Fahrerhaus wurden aus Kunststoffteilen aus der Restekiste angefertigt.
Gebaut von Lothar Kesseböhmer. Kontaktadresse: E-Mail: Heinz.Kesseboehmer@t-online.de


Die Schwerlastzugmaschine entstand aus zwei Actros-Sattelzugmaschinen, der "Schwerlastturm" aus Teilen aus der Restekiste.
Gebaut von Lothar Kesseböhmer. Kontaktadresse: E-Mail: Heinz.Kesseboehmer@t-online.de


Schwerlastzugmaschine gebaut aus einem MB 10000 von Wiking. Das Fahrgestell und die Pritsche wurden entsprechend gekürzt und das Modell farblich behandelt.
Gebaut von Hindrik Koning Kontaktadresse E-Mail: hindrik.koning@xs4all.nl


Iveco Schwerlastzugmaschine. Das Fahrgestell wurde aus drei Modellen des Iveco Stralis von Universal Hobbies gebaut. Auch das Fahrhaus ist von dem gleichen Hersteller. Der Schwerlastturm ist eine Eigenbauvariante und aus Resin gefertigt
Gebaut von Martin Cronenbrock


Eigenbau eines FAUN 1206 Schwertransporter. Hinter dem Führerhaus wurde noch ein Schwerlastturm angebracht. Das Fahrzeug entstand aus Kunststoffplatten und teilen aus der Reste-/ Bastelkiste.
Gebaut von Rob Lambij aus Voorburg/NL Kontaktadresse E-Mail: roblambij@hotmail.com


Eigenbau eines KAELBLE KDVW 421 ZB Schwertransporter. Das Fahrzeug entstand aus Kunststoffplatten und teilen aus der Reste-/ Bastelkiste.
Gebaut von Rob Lambij aus Voorburg/NL Kontaktadresse E-Mail: roblambij@hotmail.com


Eigenbau eines FAUN F610 Schwertransporter. Das Fahrzeug entstand aus Kunststoffplatten und teilen aus der Reste-/ Bastelkiste. Das Originalfahrzeug wurde ausschliesslich für die DB zum Strassenrollerbetrieb gefertigt.
Gebaut von Rob Lambij aus Voorburg/NL Kontaktadresse E-Mail: roblambij@hotmail.com


Eigenbau eines FAUN 1206 Schwertransporter. Diesmal ohne Schwerlastturm und Leiter, dafür mit anderer Pritsche. Das Fahrzeug entstand aus Kunststoffplatten und teilen aus der Reste-/ Bastelkiste.
Gebaut von Rob Lambij aus Voorburg/NL Kontaktadresse E-Mail: roblambij@hotmail.com


Eigenbau einer schweren "Faun" Zugmaschine der Deutschen Bundesbahn. Das Modell entstand aus Teilen der Bastelkiste, Schaumstoff, Kunststoffplatten, anderen Fahrzeugteilen, Scherblatt von einem Rasierer als Kühler, Klebestreifen peforrierte Alufolie etc.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Kompletter Eigenbau eine Schwerlastzugmaschine aus mehreren Wiking Fahrzeugteilen. Das Fahrgestell, Aufbau und Plane wurden verkürzt. Eine andere Stoßstange wurde angebaut. Scheinwerfer, Schlußleuchten und zwei Aufgeständerte Gelbe Rundumleuchten funktionsfähig eingebaut. Fahrzeug neu lackiert. Scheinwerfer Led Typ 1206 weiß, Schlußleuchten Led Typ 0603 rt, Rundumleuchten Gelbe Microbirnen 1,2 mm. Sind mittlerweile gegen LED ausgetauscht worden.
Gebaut von Otto Pallutz aus Düsseldorf Kontaktadresse E-Mail: c-o-p@arcor.de


Schwerlastzugmaschine MB SK. Eigenbau aus Roco Teilen.
Gebaut von Horia Radulescu, 15 Rue du Saule F-68100 Mulhouse/F Kontaktadresse E-Mail: h_radulescu@hotmail.com


Umgebauter Wiking-Lkw als Zugmaschine für einen Schwertransport.
Gebaut von Franz Cizek aus Linz/Österreich


Umgebauter Wiking-Lkw als Zugmaschine für einen Schwertransport.
Gebaut von Franz Cizek aus Linz/Österreich


Umgebauter Lkw von Wiking zu einer Zugmaschine.
Gebaut von Michael Fella.


Schwere Zugmaschine auf Basis eines Roco-Lkw. Aus 17 zusätzlichen Teilen wurde die neue Antriebsanlage zusammengebaut. Zwei weitere Achsen und Bleche von Gerd Gehrmann wurden ebenso verbaut.
Gebaut von Markus Hofmann.


Zugmaschine für einen Culemeyer Anhänger auf Basis eines 2-achsigen Roco-Lkw. Eine zusätzliche dritte Achse wurde verbaut. Die Pritsche wurde verkürzt, damit der Ladekran der Fa. MEK eingebaut werden konnte. Die Wechselladepritsche bekam noch eine Plane nach der Papiertaschentuchmethode.
Gebaut von Markus Hofmann.


Diese Titan-Zugmaschine der Spedition Kübler wurde aus einem Wiking Actros gebaut. Die Blende ist von einem Roco-LKW und die Ätzbleche stammen von Gerd Gehrmann.
Gebaut von Jonathan Essner Zur Website von Janathan Essner http://www.bastler-hp.de


Ein Wiking Actros bildet den Ausgangspunkt für die Zugmaschine der Spedition Kübler. Mit Ätzblechen von Gerd Gehrmann und zahlreichen Kleinteilen aus der Bastelkiste wurde das Fahrzeug umgebaut. Die beiden vorderen Achsen an dem Fahrzeug sind Lenkbar.
Gebaut von Jonathan Essner Zur Website von Janathan Essner http://www.bastler-hp.de


Lkw für Schwertransporte. Als Basis diente ein Wiking- und Arnold Modell.
Gebaut von Richard Korsten


Umgebauter MB Actros von Wiking zu einer 4-achsigen Kübler-Schwerlastzugmaschine". Die zusätzlichen Kleinteile stammen aus der Bastel- und Restekiste.
Gebaut von Jonathan Essner Zur Website von Janathan Essner http://www.bastler-hp.de


Die Schwerlast Zugmaschiene entstand aus zwei zweiachsigen MB LKW und einer Pritsche/Plane vom Unimog von Roco. Die Führerhausbodengruppe wird hinter dem Auftritt (Fahrerseite) getrennt, eine weitere Vorderachse mit Radkästen und zwei Hinterachsen (Zwillingsbereift), ebenfalls mit Radkästen, angeklebt. Auf die Hinterräder wird eine Pritsche mit Plane vom Unimog geklebt, der Kasten auf der zweiten Achse von vorne ist aus der Restekiste (war mal ein Schornstein). Der Anhängehaken ist ein zurechtgebogenes Stück Bindedraht.
Gebaut von Markus Hofmann.


Zugmaschine mit Pritsche. Zuerst wird der Tank von der Bodengruppe der MB Zugmaschine abgetrennt. Er dient als Richtmaß bei der Verkürzung der Bodengruppe. So lang, wie der Tank ist, muss von dem Träger der Bodengruppe (vom Vorderrad aus gesehen) dran bleiben. Dann werden zwei Hinterradachsen (Zwillingsbereifung) Radkasten an Radkasten angebracht. Soll die nun dreiachsige Zugmaschine wieder Auflieger ziehen, muss zwischen den beiden Hinterachsen wieder ein Sattel eingebaut werden.
Gebaut von Markus Hofmann.


4-achs Schwertransporter aus einem Wiking LKW.
Gebaut von Michael Burkartsmaier Kontaktadresse E-Mail: MBurkartsmaier@t-online.de


3-achs Schwertransporter aus einem Wiking LKW mit Rambügel und Doppelscheinwerfer
Gebaut von Michael Burkartsmaier Kontaktadresse E-Mail: MBurkartsmaier@t-online.de


KAELBLE KV633. Als Basis diente die Henschel-Zugmaschine von Arnold, die Pritsche wurde verkürzt, die schweren Räder stammen von einem HO PKW. Das Führerhaus ist Eigenbau aus Hartschaum. Das Dach mit Fensterstreben wurden vom Arnold-Henschel übernommen. Scheinwerfer, Spiegel, Peilstangen, Kran und Reservereifen sind aus der Bastelkiste.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu

Hier geht es zurück zum Auswahlfenster