UM- UND SELBSTGEBAUTE RENN- UND WETTKAMPFWAGEN

Letztes Update dieser Seite am: 01.08.2021

Email-Liste der N-Scale Vehicle Association/
Zur "N-Scale Vehicle Association"
Englischsprachige Email-Liste für Autofan's im Maßstab 1:160

"White Angel Viper" 2021 - Dodge Viper SRT 10 Competition Coupé GT3. Umgestaltung auf Basis eines "YL"-Miniaturmodell. Das Fahrzeug wurde entsprechend lackiert und mit selbstgemachten Decals versehen. Mehrere Modelle wurden hergestellt und werden dem Original Renn-Team gestiftet. Die von Mintgen Motorsport unterstützte Team um den Hirrlinger Bernd Albrecht fährt auch 2021 wieder für den guten Zweck. Das Fahrzeug hat bei den Fans inzwischen Kultstatus und wird, dem Teamnamen entsprechend, in Weiß an den Start gehen. Der Einsatz kommt der Stiftung „Fly&Help“ zugute, die Schulen in Entwicklungs- und Schwellenländern auf der ganzen Welt baut. Die Spenden fließen zu 100 Prozent direkt in den Schulbau. Passend dazu werden verschiedene Dreidimensionale Bilderrahmen mit Beleuchtung, Rennstrecke und Fahrzeug hergestellt, jedes Teil ein Unikat. Bei Interesse kann man sich über die Kontakadresse melden.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Ein 3D Druck Modell eines Ford Bronco Mud Racer. Das Modell wurde bemalt und mit Kennzeichen und Spiegel versehen. Dazu kommen noch diverse Kleinteile und eine Ladefläche aus Holz. Dem Einsatz entsprechend wurde das Modell noch verschmutzt.
Gebaut von Kamil Ruminski.
Kontaktadresse: E-Mail: ruminskikamil.pl@gmail.com


Eigenbau "White Angel Viper" 2021 - Dodge Viper SRT 10 Competition Coupé GT3. Das Modell wurde am heimischen 3D-Drucker hergestellt und mit selbstgemachten Decals versehen. Mehrere Modelle wurden hergestellt und werden dem Original Renn-Team gestiftet. Die von Mintgen Motorsport unterstützte Team um den Hirrlinger Bernd Albrecht fährt auch 2021 wieder für den guten Zweck. Das Fahrzeug hat bei den Fans inzwischen Kultstatus und wird, dem Teamnamen entsprechend, in Weiß an den Start gehen. Der Einsatz kommt der Stiftung „Fly&Help“ zugute, die Schulen in Entwicklungs- und Schwellenländern auf der ganzen Welt baut. Die Spenden fließen zu 100 Prozent direkt in den Schulbau. Passend dazu werden verschiedene Dreidimensionale Bilderrahmen mit Beleuchtung, Rennstrecke und Fahrzeug hergestellt, jedes Teil ein Unikat. Bei Interesse kann man sich über die Kontakadresse melden.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Eigenbau BMW 325i E90 vom Ahrtal Motorsport, Langstreckenmeisterschaft im Design von 2021. Das Modell wurde am heimischen 3D-Drucker hergestellt und mit selbstgemachten Decals versehen. Passend dazu werden verschiedene Dreidimensionale Bilderrahmen mit Beleuchtung, Rennstrecke und Fahrzeug hergestellt, jedes Teil ein Unikat. Bei Interesse kann man sich über die Kontakadresse melden.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Eigenbau BMW 325i E90 vom Ahrtal Motorsport, Langstreckenmeisterschaft im Design von 2020. Das Modell wurde am heimischen 3D-Drucker hergestellt und mit selbstgemachten Decals versehen. Passend dazu werden verschiedene Dreidimensionale Bilderrahmen mit Beleuchtung, Rennstrecke und Fahrzeug hergestellt, jedes Teil ein Unikat. Bei Interesse kann man sich über die Kontakadresse melden.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Umgebauter Hummer H1 Rallye für den Wettkampf. Das 3D-Modelle wurde mit zahlreiche Kleinteilen ausgestattet. Nach dem lackieren und Decals aufbringen, wurde das Fahrzeug noch entsprechend verschmutzt.
Gebaut von Kamil Ruminski.
Kontaktadresse: E-Mail: ruminskikamil.pl@gmail.com


Dragster Fahrzeug, Kompletter Eigenbau. Eine Konstuktionszeichnung wurde am PC erstellt und das Modell am heimischen Drucker hergestellt. Das Fahrzeug wurde dann mit Farben vervollständigt.
Gebaut von Kamil Ruminski.
Kontaktadresse: E-Mail: ruminskikamil.pl@gmail.com


Hier wurde ein Opel Admiral von Wiking als Rennwagen umgebaut. Neben einer neuen Lackierung bekam das Fahrzeug eigens angefertigte Decals, Spiegel und Nummernschilder. Ein V8 Motor wurde am heimischen 3D-Drucker hergestellt und in das Modell eingepflanzt.
Gebaut von Kamil Ruminski.
Kontaktadresse: E-Mail: ruminskikamil.pl@gmail.com


Ein 3D Druck Modell einesTop Fuel Dragster. Konstuktionszeichnung und Druck wurden am heimischen PC/Drucker hergestellt. Das Fahrzeug wurde dann mit passenden Kleinteilen und Farben vervollständigt. Eigene Decals für Werbeschilder wurden angebracht. Die Flammen und Qualm am Auspuff wurden mit Watte hergestellt, die etwas angemalt wurden.
Gebaut von Kamil Ruminski.
Kontaktadresse: E-Mail: ruminskikamil.pl@gmail.com


Umlackierter BMW von einem China Hersteller für ein Rennen auf dem Nürburgring mit selbstgemachten Decals. Passend dazu werden verschiedene Dreidimensionale Bilderrahmen mit Beleuchtung, Rennstrecke und Fahrzeug hergestellt, jedes Teil ein Unikat. Bei Interesse kann man sich über die Kontakadresse melden.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Umlackierter Porsche von I.M.U. für die Slideshow auf dem Nürburgring mit selbstgemachten Decals.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Dioarama "Dodge Viper". Passend zur Rennserie 2019 wurde das Modell der Dodge Viper aus einem Schlüsselanhänger lackiert und mit selbstgemachten Decals versehen. Passend dazu werden verschiedene Dreidimensionale Bilderrahmen mit Beleuchtung, Rennstrecke und Fahrzeug hergestellt, jedes Teil ein Unikat. Bei Interesse kann man sich über die Kontakadresse melden.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Umlackierter BMW von einem China Hersteller für die Slideshow auf dem Nürburgring mit selbstgemachten Decals.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Dodge Viper Schlüsselanhänger. Passend zur Rennserie wurde das Modell lackiert und mit selbstgemachten Decals versehen. Passend dazu werden verschiedene Dreidimensionale Bilderrahmen mit Beleuchtung, Rennstrecke und Fahrzeug hergestellt, jedes Teil ein Unikat. Bei Interesse kann man sich über die Kontakadresse melden.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Diorama "Nürburgring". Die Formel 1 Fahrzeuge sind von I.M.U. und wurden entsprechend lackiert. Das Diorama ist kompletter Eigenbau.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Porsche Rennwagen "Grello" vom Porsche Mantey Racing Team. Als Grundmodell diente ein Porsche 911 Turbo von I.M.U. Decals und Original Lackierung wurden selber hergestellt. Das Modell wurde in ein kleines Diorama eingebaut und vom Rennfahrer persönlich signiert.
Gebaut von Andreas Timmer aus Emmerich Kontaktadresse E-Mail: a-timmer@t-online.de


Rally Wartburg 353W der Werksmanschaft vom AWE. Das entstanden aus einem Wartburg Tourist. Interessant auch die Internetseite dazu bei den Spassbahnern.
Gebaut von Eckhard Ußfeller/D Kontaktadresse E-Mail: coppus65@t-online.de


Umgebauter Chevrolet Malibu von Wiking zu einem Stock Car.
Gebaut von Seres Attila aus Guggisberg/Schweiz Kontaktadresse E-Mail: Seres.Attila@bluewin.ch


Umbau eines Sauber-Mercedes Gruppe C Rennwagen. Als Urmodell wurde ein Modell von einem Schlüsselanhänger oder PIN genommen, der dann entsprechend aufbereitet wurde.
Gebaut von Stefan Wörners


Porsche Racing Fahrzeug. Als Basis diente der Porsche von I.M.U.. Die Modelle wurden verglast sowie innen und außen handbemalt. Zum schluss kamen noch Abziehbilder drauf und das ganze wurde dann noch matt lackiert.
Gebaut von Seres Attila aus Guggisberg/Schweiz Kontaktadresse E-Mail: Seres.Attila@bluewin.ch


Porsche Racing Fahrzeug. Als Basis diente der Porsche von I.M.U.. Die Modelle wurden verglast sowie innen und außen handbemalt. Zum schluss kamen noch Abziehbilder drauf und das ganze wurde dann noch matt lackiert.
Gebaut von Seres Attila aus Guggisberg/Schweiz Kontaktadresse E-Mail: Seres.Attila@bluewin.ch


Falken-Nissan-Skyline
Front- und Heckschürze des Ursprungsmodells (Tomix) wurden komplett umgearbeitet. Eingebaut wurde ein "großer" Ladeluftkühler und ein Grill. Die Scheinwerfer wurden aus transparentem Plastik gefertigt und gelb eingefärbt. Die Heckleuchten sind aus Lichtleitkabel gefertigt. Der Heckflügel besteht aus 5 selbst angefertigten Einzelteilen (Neusilber). Ein dickes Auspuffrohr und einige Decals von N-Spur-Blaulicht wurden nach der Lackierung angebracht. Die Räder stammen von einem HO-Modell und wurden abgedreht.
Gebaut von Detlef Händel Kontaktadresse E-Mail: haendel.detlef@t-online.de


Formel 1 Rennwagen aus einem Nachgüss von einem bearbeiteten Mico Machines Modell. Dazu wurden das Modell entsprechend mit Feile und Stichel in Form gebracht, so das dies auch zur Spur-N passt. Hier zu sehen mit einem Vergleichsmodell von Marks. Die Slicks-Reifen bestehen aus Pneumatikschläuchen und wurden auf einen Stück rundem Messing aufgezogen.
Gebaut von Wolfgang Gauch aus Mannheim. Die Website von W.Gauch http://www.der-wellenstrukturstempel.de/Index.htm


Formel 1 Rennwagen aus einem Nachgüss von einem bearbeiteten Mico Machines Modell. Dazu wurden das Modell entsprechend mit Feile und Stichel in Form gebracht, so das dies auch zur Spur-N passt. Die Slicks-Reifen bestehen aus Pneumatikschläuchen und wurden auf einen Stück rundem Messing aufgezogen. Im zweiten Bild ist die bearbeitete Roh-Karosserie zu sehen und die Pneumatikschlauch-Reifen.
Gebaut von Wolfgang Gauch aus Mannheim. Die Website von W.Gauch http://www.der-wellenstrukturstempel.de/Index.htm


Formel 1 Rennwagen aus einem Nachgüss von einem bearbeiteten Mico Machines Modell. Dazu wurden das Modell entsprechend mit Feile und Stichel in Form gebracht, so das dies auch zur Spur-N passt. Die Slicks-Reifen bestehen aus Pneumatikschläuchen und wurden auf einen Stück rundem Messing aufgezogen.
Gebaut von Wolfgang Gauch aus Mannheim. Die Website von W.Gauch http://www.der-wellenstrukturstempel.de/Index.htm


Formel 1 Rennwagen aus einem Nachgüss von einem bearbeiteten Mico Machines Modell. Dazu wurden das Modell entsprechend mit Feile und Stichel in Form gebracht, so das dies auch zur Spur-N passt. Die Slicks-Reifen bestehen aus Pneumatikschläuchen und wurden auf einen Stück rundem Messing aufgezogen.
Gebaut von Wolfgang Gauch aus Mannheim. Die Website von W.Gauch http://www.der-wellenstrukturstempel.de/Index.htm


Ein Dragster aus den 70er Jahren mit Nitro angetriebenen Frontmotor. Die Karosserie wurde aus Styrol hergestellt. Der Motor ist von der Firma "Micro Egnineering" und die neuen Auspuffrohre aus Draht wurden durch Bohrungen am Motorblock befestigt. Der Kompressor und Ansaugstutzen basieren auf einem H0-Modell, der in Größe und Aussehen dem Dragster angepasst wurde. Die hinteren Räder sind von einem Lkw-Modell, die ebenfalls angepasst wurden. Zusätzlich bekamen die Felgen noch ein paar Bohrungen um die Optik zu verbessern. Die Firma "Micron Art" bietet ein extra Set mit Reifen an. Diese habe ich für die Fronträder benutzt. Für die Radaufhängung und Lenkapparat verwendete ich dünnen Messingdraht. Das Handgemalte Flammendekor wurde zum Schluss mit durchscheinendem Lila übersprüht und rundet das ganze Finish ab. Wer mehr über die Dragster Szene erfahren möchte, kann sich auf dieser Seite Informieren: NHRA - Championchip Drag Racing

70s type front engine nitro dragster. The body was carved out from one piece of styrene. The engine is by Micro Engineering with the exhaust pipes added using the same technique as the hot rod. The supercharger is made from a HO caboose step detail and is folded over for the right look. The rear slicks are Detail Associates truck wheels that were filed to a smaller diameter and then drilled open for cool looking rims. Micro Art supplies an extra set of wheels in their kits and this is what I used for the front wheels. All the steering apparatus is made from brass wire. Hand painted flames over-sprayed with translucent purple are the paint finish. If You would like to experience more of the Dragster scene, you can go to: NHRA - Championchip Drag Racing
Gebaut von Steven Fry aus Los Angeles, California


Kompletter Eigenbau eines Hot Rod Wagen. Die Karosserie wurde aus Dachentlüftungsöffnungen angefertigt, da sie dem Body eines Hot Rod sehr nahe kommen. Der Motor ist von der Firma "Micro Egnineering" und die Auspuffrohre aus Draht wurden durch Bohrungen am Motorblock befestigt. Die Hinterräder sind aus den Vorderrädern eines "Burt Industries" Lkw. Diese wurden noch mal mit Styrolstreifen beschichtet, um einen dickeren Reifen zu formen. Der Kühler ist ebenfalls aus Styrol und wurde durch ein geätzten Kühlergrill ergänzt.

Scratch built Hot Rod in N scale. The body was fabricated out of roof vents that happened to have the curves that looked good as a hot rod body. The engine is from micro engineering with exhaust headers added by drilling into the motor block and adding the pre-shaped pipes (wire). The rear wheels are from Burt Industries ( Semi truck front wheels) and were laminated with styrene to form a thicker tire. The radiator is made from styrene with brass etchings as the grill.
Gebaut von Steven Fry aus Los Angeles, California


Eigenbau eines Epoche I Rennwagens. Hergestellt wurde das Modell aus Holz und Kleinteilen aus der Bastelkiste.
Der Erbauer ist leider unbekannt.


Kompletter Eigenbau eines Ferrari F1 aus dem Jahr 2000. Als Baumaterialien kamen verschiedene Kunststoffteile zum Einsatz.
Gebaut von Alvaro Cortes aus Portugal Kontaktadresse E-Mail: amcortes@asa.pt


MB Rennwagen, tiefer gelegt und mit Porsche Fahrwerk von Wiking versehen.
Gebaut von Seres Attila aus Guggisberg/Schweiz Kontaktadresse E-Mail: Seres.Attila@bluewin.ch


Chevrolet Camaro Hot Road, Eigenbau auf Bachmann Basis.
Gebaut von Jürgen Hollmann, An der Steinach 12, 95466 Weidenberg. Kontaktadresse E-Mail: hollmann1@protonmail.com


Kompletter Eigenbau eines Bugatti Type 59. Als Baumaterialien kamen verschiedene Kunststoffteile zum Einsatz. Die Räder stammen von einem Herpa Modell.
Gebaut von Alvaro Cortes aus Portugal Kontaktadresse E-Mail: amcortes@asa.pt


Auf Basis des Ferrari F40 von euro-model wurde hier ein Renner für die Ferrari-Challenge hergestellt.
Gebaut von Alvaro Cortes aus Portugal Kontaktadresse E-Mail: amcortes@asa.pt


Umgebauter Hemal-Pickup zu einem Dragster. Die V8-Maschine stammt von Micro Engineering. Desweiteren kamen Überrollbügel und Side-Pipes zum Einsatz.
Gebaut von Markus Schiavo aus Geldern

Hier geht es zurück zum Auswahlfenster