UM- UND SELBSTGEBAUTE BAGGERFAHRZEUGE

Letztes Update dieser Seite am: 01.08.2016

Email-Liste der N-Scale Vehicle Association/
Zur "N-Scale Vehicle Association"
Englischsprachige Email-Liste für Autofan's im Maßstab 1:160

Ein umgebauter Menck Bagger von Kibri. Das Modell ist voll beweglich ausgeführt. Das Modell bekam einen neuen Mast und eine aus Silicon gefertigte bewegliche Raupenkette. Mittels kleiner Kurbel lässt sich der Ausleger und Schaufel bewegen.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Ein umgebauter Menck Bagger von Kibri. Das Modell ist voll beweglich ausgeführt. Mittels kleiner Kurbel lässt sich der Ausleger und Schaufel bewegen.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Kompletter Eigenbau eines Weimar Mobilbagger aus Kunststoffteilen die teilweise selber gegossen wurden. Oberbau und Räder drehbar, sowie bewegliche Armausleger und Greifer.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Auf Basis des Modell von etchIT-Modellbau wurde dieser Bagger "Atlas AB 1202" umgebaut. Neben der Lackierung und Alterung wurde ein Baggerfahrer ins Führerhaus gesetzt und eine offene Frontscheibe eingesetzt.
Gebaut von Derk Neveling


Angetriebener Schaeff-Minibagger von Wiking. Mittels Seilzügen und Federn wird dieses Modell des Scheaffbagger von drei Motoren die unterhalb der Arbeitsplatte angebracht sind, angetrieben.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Eigenbau Bekohlungsbagger Mitschurin RK 3, wie er bei der Harzer Schmalspurbahn zum Einsatz kam. Die Modelle entstanden aus Ätzteilen und Polystyrol.
Gebaut von Götz Notbom aus Irsee/D


Eigenbau O&K Zweiwegegleisbaubagger. Diesmal dient als Basis eine Ätzplatine eines Bastelfreundes. Der Bagger ist voll rollfähig und in allen Gelenken beweglich. Das spezielle Schienenfahrwerk ist absenkbar und ebenfalls rollfähig. Dazu kamen noch Anbaugeräte wieGreifer, Meisel und Rüttelplatte für verschiedene Arbeiten. Mit extra angefertigten Teilen wurde das Modell ergänzt und zusammengebaut.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Kompletter Eigenbau eines NCK Kettenbagger. Sämtliche Teile wurden aus Kunststoffprofilen erstellt und verklebt. Alle Funktionen sind bei dem Modell einstellbar.
Gebaut von Rob Lambij aus Voorburg/NL Kontaktadresse E-Mail: roblambij@hotmail.com


Hier wurde aus einem Hanomag Trecker von Preiser ein Baggerfahrzeug gebaut. Der Aufbau der Schaufeln und Baggerarme wurden im Eigenbau aus Bastelresten und Kunststoffprofilen zusammen gebaut.
Gebaut von Olle Frykmo aus Schweden. Die Website von O.Frykmo http://www.frykmo.se/mj/index.htm


Eigenbauprojekt eines Gleisbaubagger. Als Basis diente ein CAT 315 von Norscot das entsprechend abgeändert wurde. Der Baggerarm ist nochmals mit einem beweglichen Gelenk versehen und das ursprüngliche Kettenfahrwerk gegen eines mit Gummirädern ersetzt worden. Eine andere, voll bewegliche Baggerschaufel und eine 2-Mann Kabine wurde angebaut . Der Fahrzeug hat nun seinen Anstrich sowie einige Decals erhalten. Außenrückpiegel und Scheibenwischer aus dem FKS Modellbau Program vervollständigen das Modell. Dank der Ätzteile eines Bastelfreundes hat der Gleisbaubagger auch sein erforderliches Gleisfahrwerk bekommen.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Baubericht zum Optimieren des Ferrero Ü-Ei-Baggers. Dem Original-Ü-Ei-Bagger habe ich als erstes den hinteren Vollmaterial Ballastteil, ab schwarzem Auspuffbereich mit einer feinen Säge abgeschnitten. Dieses Teil soll beim Bagger ein- und ausfahrbar gestaltet werden. Am Baggermotorteil habe ich nun ein 1,8 mm Quadratmessingröhrchen mit rd. 13 mm Länge eingeklebt. An der passenden Stelle des Ballastgewichtes wurde an diesem ein ebenfalls rd. 13mm langer, 1mm Quadratmessingstab angeklebt. Damit das Ballastgewicht beim Herausziehen nicht ganz rausfällt habe ich in dem Rohr einen o,8 mm Schnitt von 10 mm Länge mittels Proxxon und Trennscheibe vorgenommen. An dem 1mm Quadratstab wurde eine rd.0,6 mm dicke und 1,5 mm lange Nase ( Messingdraht ) angelötet. Nun kann der Stab nur bis zum Ende des Schnittes herausgezogen werden, weil die Nase an dieser Stelle die Bewegung blockiert. Fällt nichts heraus. Alles verspachteln und fein schleifen. Was auch noch ganz wichtig ist, ist eine richtige rundlaufende Bewegung der beiden Baggerarme zu schaffen. Dazu muß man eine entsprechende umlaufende Verbindung, um die nur halbseitigen Wellen am Hauptarm mit dem Rahmen und am vorderen Arm mit dem Hauptarm schaffen. Ich habe dies mit 0,3 mm Neusilberblech, bzw. Polystrolstreifchen gemacht. Weiter muß man am unteren Bereich des Baggers, wo der Hauptarm aufliegt, noch einiges an Material von der Rahmenplatte wegschleifen. Das sieht man aber gut, wenn man da mal richtig die Situation am Modell einsieht. Am Hauptbaggerarm unten am Baggerrahmen habe ich aus Platzgründen leider keine bewegliche Hydraulikimitation anbauen können. Dort verbleibt die angespritzte Hydraulikimitation. Den vorderen Baggerarm habe ich eine bewegliche Hydraulikimitation verpasst. Am Hauptarm habe ich die angespritzte Hydraulik weggeschliffen und an der Stelle wo die Hydraulikleitungen enden habe ich ein Gelenk vorgesehen- Mit einer feinen Säge habe ich nun mittig in den Arm an dieser vorgenannten Stelle einen Schnitt vorgenommen und eine 0,5 mm Bohrung durch den Baggerarm und diesem Sägeschnitt durch geführt. Ein 1,5 mm Messingröhrchen habe ich an einem Ende platt gedrückt und ebenfalls durch diese Fläche ein 0,5 mm Loch gebohrt. Nun kann das passende Messingröhrchen mit der platten Fläche in den Schnitt gesteckt werden und mit einem 0,4 mm Federstahldraht als Welle, durch den Baggerarm und den Hydraulikstempel, beweglich befestigt werden. Als Gegenstück der Hydraulikimitation habe ich ein 1mm Messingdraht, der einwandfrei in dem Röhrchen läuft, benutzt. Dieser wird auf einer Seite ebenfalls platt gedrückt und mit eine 0,5 mm Bohrung versehen. Die angespritze Hydraulikimitation am vorderen Baggerarm muß auch weg geschliffen werden. Am hinteren vorderen Baggerarm wird dann ebenfalls längs ein feiner Schnitt vorgenommen und durch diesen Schnitt der Baggerarm mit einer 0,5 mm Bohrung versehen. Nun kann der 1mm Messingstab mit der platten Seite in die Bohrung gesteckt und mittels 0,4 mm Federdraht als Welle durch den Baggerarm gesteckt, beweglich befestigt werden. Den Tieflöffel muß man vom Baggerarm abschneiden, damit er beweglich gestaltet werden kann. Er erhält einen Schnitt in Höhe des Widerlagers für die Hydraulik. Ebenso muß ein Schnitt am vorderen Baggerarm vorgenommen werden. Durch den vorderen Baggerarm mit dem Schnitt am Löffel wird eine 0,5 mm Bohrung für die Welle gebohrt. Nun habe ich eine 0,2 mm Neusilberplättchen 4 x 2 mm ausgeschnitten und an einem Ende mit einer 0,5 mm Bohrung versehen. Jetzt kann dieses Neusilberplättchen in dem vorderen Baggerarm verklebt werden und mittels o,4 mm Federstahldraht als Welle an dem Löffel beweglich befestigt werden. Jetzt muß noch die passende, bewegliche Hydraulikimitation angebracht werden. Dazu wird die gleiche Technik und gleiches Material wie bei der Hydraulikimitation für den vorderen Baggerarm benutzt. Die Ansatzpunkte sind der hintere Teil des vorderen Baggerarmes und das Widerlager an dem Löffel. Befestigung wie vor beschrieben. Jetzt kann man schon mal sehen wie diese Bewegungen mit den Hydraulikimitationen ablaufen. Kleiner Tipp vor der endgültigen Befestigung der beweglichen Teile, einfach zusammenstecken und immer wieder testen. Wenn man an dem Bau mal dran ist, erkennt man sofort wo was gemacht werden muß. Damit der Bagger authentischer aussieht habe ich noch die Hydraulikschläuche, rd. 0,8 mm dicke schwarze Anschlusslitzen für Waggon LED Beleuchtungen angebracht. FKS Modellbau Spiegel aus dem Traktorenprogramm und Scheinwerfer aus Polystrolprofilchen vervollständigen das Modell, zusammen mit einer Lackierung einzelner Komponenten und einer Alterung, Verschmutzung des Baggers.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Umgebauter Hitachi Bagger von Tomytec. Der Greifarm wurde gegen eine Ramme ausgetauscht. Der Mast und die Hydraulikeinheit entstanden in Eigenbau. Die Rammeinheit ist voll beweglich ausgeführt.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Hier der selbe umgebaute Hitachi Bagger von Tomytec wie oben abgebildet. Diesmal in Fahrstellung.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Eigenbau eines Dreirad-Bagger POCLAIN TY 45 aus den 70er Jahren. Mehr Bilder und eine Baubeschreibung findet Ihr hier!
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Eigenbau eines Atlas Raupenbagger. Das Modell entstand aus Kunststoffprofilen, Draht, Silikonketten und Teilen aus der Restekiste.
Gebaut von Wolfgang Frey aus Stuttgart


Krupp Dolberg Tieflöffelseilbagger Bj.1952. Die Kabine stammt vom MÄRKLIN SpurZ Kran.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Eigenbau eines Eichholz-Bagger. Das Modell antstand aus Radiergummi sowie Teilen aus der Bastel- und Restekiste.
Gebaut von Wolfgang Frey aus Stuttgart


ATLAS-Bagger aus den 60er. Fahrgestell, Kabine und Ausleger entstanden aus Plastikresten. Die Motorhaube wurde aus Hartschaum modeliert. Die ARNOLD-Reifen wurden ausgefräst und anschließend mit einer Radnabe versehen.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Der Fahrzeug ist auf Basis des Ü-Ei Baggers "New Holland" von Ferrero entstanden. Vorn und hinten ist er mit Beleuchtung ausgestattet. Er verfügt über Steckkontakte um ihn an verschiedenen Stellen der Anlage zu plazieren. Der Drehkreis wurde begrenzt um die Stromdrähte nicht abzureißen. Er bekam einen roten Anstrich und wurde ein wenig gealtert.
Gebaut von Siegfried Klees. Kontaktadresse: E-Mail: siegfried.klees@web.de


O&K Zweiwegebagger aus den 70er. Aufbauten und Fahrgestell wurden aus Plastikresten hergestellt. Die Bereifung stammt vom ARNOLD Henschel.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Eigenbau eines Liebherr Bagger. Das Modell entstand aus Radiergummi und Kunststoffprofilen.
Gebaut von Wolfgang Frey aus Stuttgart


Eigenbau eines Minibagger. Das Modell entstand aus Kunststoffprofilen und Teilen aus der Restekiste.
Gebaut von Wolfgang Frey aus Stuttgart


Eigenbau eines Komatsu Bagger mit langen Arm und Schrottgreifer aus Kunststoffprofilen.
Gebaut von Wolfgang Frey aus Stuttgart


Basisbagger ist der Menk Hochlöffelbagger ohne Baggerarm etc. Von dem Baggerarm habe ich nur das untere Gelenk benutzt, allerdings eine Welle zur besseren Beweglichkeit eingebaut. Der Turm, an dem der Rammkopf beweglich angebaut wird besteht aus 2 Doppel-T Polystrolprofilen. Der Rammkopf ist aus Polystrolteilen aus der Restekiste entstanden, ebenso der obere Seilumlaufkopf für das Zugseil des Rammkopfes und des Seiles für den kleinen Kran der zum anheben der Spundbohlen benutzt wird. Eine bewegliche Hydraulik kann den Turm schwenken, um ihn immer richtig an der Einsatzstelle positionieren zu können. An dem Turm des Spezialbaggers läßt sich auch der Spundbohlenrammkopf gegen eine Bohreinrichtung austauschen, die allerdings noch gebaut werden muß. So kann das Spezialgerät auf den verschiedensten Baustellen für Fundamentgründungen etc. eingesetzt werden.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


MultiDocker, kompletter Eigenbau aus Kunststoffteilen und Teilen aus der Restekiste.
Gebaut von Richard Korsten Die Website von R. Korsten http://www.korsten-modelle.de.tl/


Hitachi 480 Abrissbagger von Tomytec. Das Fahrzeug wurde im innern mit Gewichten beschwert, so das es beim ausgestreckten Arm einen stabilen Stand hat. Der Greifer ist nun wie beim original drehbar und kann offen bzw. geschlossen werden.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Bagger T174-2. Dieses Modell entstand komplett im Eigenbau und wurde größtenteils aus Papier gefertigt. Wie die Modelle entstehen und welche Materialien benutzt werden kann man auf der Seite von Jens Buchholz lesen.
Gebaut von Jens Buchholz. Die Website von J.Buchholz http://www.pfeiftafel.de/kloetze/index.html


Optimierter Baggerarnm und Löffelstellung beim "Catapillar 315C L" von Norscot. Es wurde ein neues bewegliches Gelenk für den Löffel eingebaut und die anderen Gelenke in ihrem Auschlag erheblich erweitert. So lässt sich dieser Bagger besser für richtige Anwendungsbeispiele und Verladung nutzen. Ohne großem Aufwand ist dies in ca. 1,5 Stunden zu erreichen.
Gebaut von Hans-Werner Stahl aus Weilburg/D


Eigenbau eines Bagger aus Teilen der Restekiste und umfunktionierten Ü-Ei Teilen.
Gebaut von einem Mitglied des Modellbahnvereinigung "ASN" Zur Website http://www.amiciscalan.it/home.php


Kettenbagger mit angesetzter Ramme. Das Modell ist ein TT-Modell das entsprechend angepaßt wurde. Die Ramme ist ein kompletter Eigenbau.
Gebaut von Hasso Pfeiffelmann, Mitglied der N-Bahn Freunde Worms e.V. Zur Website des Vereins http://www.nbf-worms.de/


Ein Bycurus Bagger der NAVAJO-Mining. Das Modell entstand aus einem KIBRI Menck Bagger, welches ich aber recht aufwendig umarbeiten musste. Wer das KIBRI Modell kennt wird sicher schon gesehen haben, dass es vor allem in der gesamten Seilführung recht bescheiden aufgebaut ist. So habe ich am Löffel selbst eine Seil-Rolle aus Kunststoff konstruiert und vor allem im Innenbereich des Baggers entsprechende Winden nachbauen. Diese entstanden aus diversen Plastik-Teilen aus der Restekiste. Die Stahlseile sind nach der Windjammer-Modellbau-Methode gespannt. Die Lackierungsvorlage stammt aus dem Internet.
Gebaut von Manfred Neurauter aus Ludesch/Österreich


Umgebauter Hydraulikbagger von Langley Miniatur Models. Das Fahrzeug wurde voll beweglich ausgeführt und kann so in alle Arbeitsstellungen gestellt werden.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Kompletter Eigenbau eines modernen Hydraulikbagger. Das Modell wurde aus kleinen PolyUrethan Blöcke zugeschnitten und zusammen geklebt. Hinzu kamen Kunststoffplatten und andere Kleinteile. Die Raupenkette wurde aus geriffelten Messingblech hergestellt. Die Scheiben wurden aus dünner Klebefolie aufgebracht.
Gebaut von Dick Bisschops aus Ridderkerk/NL. Kontaktadresse vom Vereinskollegen Hugo Booister: E-Mail: hucobo@hotmail.com


Kompletter Eigenbau eines Fuchs-Bagger Typ 712. Das Modell entstand aus verschiedenen Kunststoffen, Drähten und selbst gegossenen Resinteilen. Das Fahrzeug ist wie üblich voll beweglich ausgestattet. Am Baggerarm können verschiedene Werkzeuge angebracht werden.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Hier wurde der Komatsu PC 210 von Universal Hobbies beweglich ausgeführt. Die funktionen des Bagger sind nun wie beim Original. Das Kettenfahrwerk und der vordere Baggerarm wurden neu aus Resin gegossen, um diese leichter umbauen zu können. Die Hubzylinder bewegen sich nun und zusätzlich wurden noch ein paar Kleinteile wie Spiegel angebracht.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Hier wurde der Catapillar 315C L von Norscot umgebaut. Der Bagger war zum Teil schon beweglich, aber nun funktionieren auch die einzelnen Hubzylinder an den Gelenkarmen. Zusätzlich wurden noch ein paar Kleinteile wie Spiegel angebracht.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Liebherr 954 Bagger, der voll funktionsfähig im Maßstab 1:160 gebaut ist. Das Modell ist ein kompletter Eigenbau. Ausleger, Kabine und Unterwagen bestehen aus Kunststoff. Die Ketten sind aus Papier. Die Schaufel ist aus 0,1 mm Neusilberblech gelötet. Das Fahrzeug steht auf einem kleinen Modul unter dem die Antriebstechnik untergebracht ist. Ein Video vom Bagger gibt es hier!
Gebaut von Sven Löffler aus Frankfurt am Main/D Kontaktadresse E-Mail: sloeffler@arcor.de


Funktionsfähiger Menck Bagger von Kibri. Das Modell lässt sich mittels angebrachten Kurbeln so steuern, das alle Funktionen wie im Original nachstellbar sind.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Der Fuchs-Bagger ist aus Hartschaum geschnitzt, die Räder sind vom Wiking Betonmischer. Der Unterwagen wurde aus Pappe hergestellt und der Ausleger besteht aus einem Zahnstocher. Der Greifer ist aus einer Bleibandarole einer Weinflasche, geschnitten, gebogen und passend Lackiert.
Gebaut von Christoph Bergmaier aus Altenbeken Kontaktadresse E-Mail: christophac350@yahoo.de


Kettenbagger Liebherr 944: komplette Eigenkonstruktion aus Holz und Kunststoffteilen gefräst, lackiert und beschriftet. Die Ketten stammen von Wiking.
Gebaut von Heidi und Peter Greiner. Kontaktadresse: E-Mail: peter.greiner@online.de


Ketten Abrißkran. Als Basis diente der Eisenbahnkran von Roco. Der Kran wurde auf ein Raupengestell des Dampfbaggers von Berger-Zinngußmodelle gestellt. Der Gittermast stammt von einem Kibri H0 Fuchs Bagger.
Gebaut von Gernot Stark aus Österreich


Eigenbau eines Kettenbaggers CAT 315 C. Die Ketten stammen von einem Wiking Modell. Der Rest wurde aus Holz und Kunststoff gefräst und bearbeitet. Anschließend wurde das Modell Lackiert und beschriftet.
Gebaut von Heidi und Peter Greiner. Kontaktadresse: E-Mail: peter.greiner@online.de


Kompletter Eigenbau eines Liebherr Raupenbagger. Das Modell wurde aus kleinen PolyUrethan Blöcke geschnitten und Kunststoffplatten zusammen gefügt. Die Raupenkette wurde aus geriffelten Messingblech hergestellt. Die Scheiben wurden aus dünner Klebefolie aufgebracht.
Gebaut von Dick Bisschops aus Ridderkerk/NL. Kontaktadresse vom Vereinskollegen Hugo Booister: E-Mail: hucobo@hotmail.com


Seilbagger mit Gittermast. Das Modell stellt ein Fahrzeug der Firma "Sennebogen" dar. Es ist ein kompletter Eigenbau und voll funktionsfähig. Der Kranhaken ist austauschbar gegen einen Greifer. Das Modell lässt sich mittels angebrachten Kurbeln steuern.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Der Bagger ist aus Roco-LKW-Fahrgestellteilen, der Baggerarm incl. Schaufel stammt vom Wiking-Minibagger in H0. Die restlichen Aufbauten sind aus Plexiglas und Kunststoffteilen selbst gefertigt und lackiert.
Gebaut von Heidi und Peter Greiner. Kontaktadresse: E-Mail: peter.greiner@online.de


Kompletter Eigenbau eines Menck Kettenbaggers mit Hochlöffel. Mit der Einsteckbaren Kurbel lässt sich der Bagger vorbildgrecht bewegen, ebenso wie die Türe zum Motorraum. Die Ketten vom Fahrwerk wurden aus Silikon hergestellt.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Eigenbau eines Kettenbaggers. Mit einer Einsteckbaren Kurbel lässt sich der Baggerarm und auch der Greifer vorbildgrecht bewegen.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Eigenbau eines Radbagger in anlehnung an einen Atlas Bagger.
Gebaut von Horia Radulescu, 15 Rue du Saule F-68100 Mulhouse/F Kontaktadresse E-Mail: h_radulescu@hotmail.com


Kompletter Eigenbau eines "O&K" Baggers.
Gebaut von Reinhold Häger Kontaktadresse: Posttillionstr. 13 in 47445 Moers


Kompletter Eigenbau eines Volvo EC210 aus Kunststoffplatten und Plastikteilen. Die Raupenketten entstanden aus Papier und Pape. Die Hydraulikzylinder wurden aus einem Saugschlauch von einer Parfümsprühflasche hergestellt. Der Bagger ist natürlich voll beweglich. Sogar die Motorhaube und die Fahrertür lässt sich öffnen.
Gebaut von Alvaro Cortes aus Portugal Kontaktadresse E-Mail: amcortes@asa.pt


Eigenbau eines Bagger T174 aus Pappe und Kunststoffresten.
Gebaut von Harald Menzel Kontaktadresse E-Mail: h.menzel@mw-bauingenieure.de


Der Fuchsbagger ist ein kompletter Eigenbau.
Gebaut von Michael Fella.


Eigenbau eines Menck Gittermast-Bagger. Der Gittermast war mal ein Beleuchtungsmast auf der Modellbahnanlage.
Gebaut von Michael Fella.


Gittermastbagger, als Grundmodell diente der Kibri Bagger. Als Gittermast wurden zwei Spur Z Oberleitungsmasten verwendet. Hinzu kamen noch verschiedene Polystyrolteile und einige Sachen aus der Bastelkiste.
Gebaut von Markus Hofmann.


Hier wurde aus einem HO-Minibagger von Wiking ein Großbagger für Spur-N gebastelt. Neben den anbringen von funktionsfähigen Hubzylindern, wurde noch die Fahrerkabine angepasst.
Gebaut von Maurice Leclercq aus Belgien


Hier wurde der Menck Bagger von Kibri umgebaut. Neben dem Gittermast-Ausleger wurden noch einige Kleinteile angebaut. Das Fahrwerk wurde verändert und auch Maschinenteile im inneren wurden eingebaut.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Umbau eines Ferngesteuerten Baggers. Der Korpus des Modells wurde entsprechend verkleinert und ein neues Führerhaus hergestellt. Das Fahrgestell wurde geändert und einige Kleinteile angebracht.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Atlas Bagger, der Aufbau wurde aus einem Aluminiumklotz hergestellt. Das Fahrwerk stammt von Skytrex überresten und der Ausleger von einem HO-Modell.
Gebaut von Richard Korsten


Kamatsu Bagger, der Aufbau wurde aus dem vollen geschnitzt. Das Fahrwerk stammt von Skytrex überresten und der Ausleger von einem HO-Modell.
Gebaut von Richard Korsten


Umgebauter Wiking Schaeffbagger zu einen Friedhofsfahrzeug um Gräber auszuheben.
Gebaut von Richard Korsten


Ein Eigenbaumodell aus Kupfer- und Alublech. Der Bagger ist voll Funktionsfähig, wobei der Antrieb Unterflur angebracht ist. Der aus Kupferblech hergestellte Ausleger ist über alle drei Achsen beweglich. Auf dem rechten Bild sehen Sie das noch unlackierte Modell.
Gebaut von Gabriel Hensel


Kompletter Eigenbau eines Hydraulik-Bagger "Liebherr R954" mit Schrottgreifer.
Gebaut von Nigel Arnold Kontaktadresse (bitte nur in Englisch) E-Mail: arnoldnigel@hotmail.com


Eigenbau Bagger des "Liebherr 301". Der Arm stammt von einen HO-Lkw, der Rest aus der Bastelkiste.
Gebaut von Richard Korsten


Eigenbau eine Liebherr Baggers. Der Arm stammt von einen HO-Lkw.
Gebaut von Richard Korsten


Ein Kompletter Eigenbau eines Liebherr A934 with demolition shears
Gebaut von Nigel Arnold Kontaktadresse (bitte nur in Englisch) E-Mail: arnoldnigel@hotmail.com


Umbau eines Baggers aus verschiedenen Teilen.
Gebaut von Richard Korsten


Liebherr Zweiwegebagger, Eigenbau
Gebaut von Nigel Arnold Kontaktadresse (bitte nur in Englisch) E-Mail: arnoldnigel@hotmail.com


DB Straßenkran Bj.1960. Der Gitterausleger aus zwei Spur-Z Oberleitungsmasten wurde an einem aus Hartschaum geschnitzten Oberwagen geklebt. Das ganze wurde dann mit feinen Drahtseilen verspannt. Die Fahrerkabine wurde aus transparentem Kunststoff gefaltet. Das Fahrgestell entstand aus Plastikresten und wurde noch mit verbesserten Ü-Ei-Rädern versehen. Das Finish ist in einer DB grauer Lackierung und diversen Aufklebern.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Fuchs-Bagger Eigenbau, der Ausleger besteht aus einem Messing Laternen-Mast. Der Aufbau wurde aus Stücken von Wärme,-und Brandschutzplatten (dichtes Styropor) geschnitzt.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Menck-Bagger ohne bestimmtes Vorbild. Hier kamen wieder die Restekiste und ein geschnitzte Führerhaus zum Tragen.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Krupp-Kettenbagger mit geöffneter Maschinenraumtür. Aus Plastikresten entstand der Aufbau und der Greifer. Der Ausleger entstand aus einem Messing-Laternenmast. Das Fahrwerk wurde aus Hartschaum mit Metalleinlage hergestellt. Die Raupenketten bestehen aus Alu-Verpackungsfolie.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Aus den 60er könnte dieser Atlas-Bagger stammen, er hat kein bestimmtes Vorbild und wurde auch nur aus der Bastel und Restekiste hergestellt.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu


Selbsbau eines Hydraulikbaggers auf Basis des neuen Schaeff-Mini-Bagger (HO) von Wiking. Der Ausleger blieb unverändert. Motorraum, Rahmen und das Fahrgestell wurden verkürzt und verschmälert. Die Kabine entstand im Eigenbau. Die Raupenketten entstanden aus Alublech.
Gebaut von Jürgen Schmidt aus Kempen. Die Website von J.Schmidt http://www.n-bahn.de.vu

Hier geht es zurück zum Auswahlfenster